Aal  Tipps und mehr zum Aal fischen

Aale, man kann ihnen  in Deutschland in vielen Seen, Flüssen und Bächen nachstellen. Diese nachtaktiven Fische vergraben sich tagsüber am Gewässergrund zwischen Steinen, Schlamm und Pflanzen und beginnen mit dem Einbruch der Dunkelheit sich auf Nahrungssuche zu begeben. Sie ernähren sich hauptsächlich von Würmern, keinen Krebsen, Larven, Insekten und kleinen Fischen. Je nachdem welche Nahrung häufiger vorkommt, entwickelt sich so der Breitkopfaal oder der Spitzkopfaal besser. Kleinfische werden vom Aal aktiv im Mittelwasser und an der Wasseroberfläche gejagt.

Der Spitzkopfaal, mit einem schmalen Kopf und einer spitz zulaufender Schnauze,
ernährt sich von Krebsen, Insekten und Würmern.

Der Breitkopfaal, mit breiter Schnauze und breitem Kopf hat sich auf Fischfleisch und
Aas eingestellt.

Zwei Methoden zum Angeln auf Aal sind:
•  Das Grundangeln mit Laufblei                            
•  Das Angeln mit Pose (knapp über dem Gewässergrund schwebend oder auf dem Grund liegend)

Aale werden in der Dämmerung und beim Nachtangeln gefangen aber auch  sehr gut tagsüber bei grauem, bewölktem Himmel oder kurz vor oder nach einem Gewitter. Die beste Fangsaison für den Aal ist vom März bis Oktober. Aale werden überwiegend beim Grundangeln aber auch mit einer knapp über dem Grund eingestellten Posenmontage gefangen. Als Köder: 1-2 Tauwürmer an einem schlanken, langen Aalhaken oder einen ca. fingerlangen Köderfisch.
Beim Angeln mit Köderfisch sollte man bedenken, dass die meist großen Raub- Aale, den Köderfisch mit dem Schwanz voran aufnehmen.
Es gibt spezielle Lockstoffe in Spray oder Dipp Form mit denen man den Köder präparieren kann. Ein fähiger Lockstoff,
sind auch zerschnittene Tauwürmer in einem Futterkorb an einem Futterkorb-System angeboten. Der Aal verfügt über einen sehr stark ausgeprägten Geruchssinn und kann diese Köder-Mischung aus weiter Entfernung riechen.

Welche Ruten, Rollen- Kombi ihr am besten nutzt entscheidet letztendlich das Gewässer und deren Bedingungen.
-Wo? Fließgewässer, See?
-Wie tief ist es? Ist es nach einem Meter vom Ufer schon ein Meter tief oder erst nach 10 Metern?
-Gibt es Strömung, Strömungsgeschwindigkeit?
-Bei der Schnur ist wichtig, ob es schlammiger, kiesiger oder steiniger Boden ist? (Hänger)
-Möchtest du von einem Steg, Boot oder vom Land aus angeln?

Einkaufsliste für Petersangelshop:

1. z.B. Federrute mit kräftigem Rückrad

2. Rolle und Schnur (zur Rute, zum Gewässer passend)

3. Grundblei (Laufblei) / Futterkorb oder Pose
4. Aalhaken am Vorfach / Haken mit langem Schenkel (Auf Größe und stärke achten)
5. Duftstoff (aalkiller)
6. Tauwurm Pack (an die Füllung de Futterkorbs denken)

Schnurstopper, Gummiperlen, Anti- Tangle Boom, Wirbel

Beispiel Montage